Alte Ziegelei Spardorf
2018

Der Standort der Ziegelei hat die Ortsgeschichte Spardorfs dominiert und geformt. Die alteingesessene Ortsbevölkerung braucht diesen Ort als Erinnerungsraum. Die Neubürger finden duch die themenbezogene Architektur und die neuen Räume eine kraftvolle Identität.
Das Neue läßt sich aus der Logik des Altstandorts entwickeln. Die Gemeinschaft der neuen Bauten um den alten Schornstein schafft Räume in denen sich urbanes Leben einstellen wird. Der Erinnerungswert ist noch durch die Auswahl der Strukturen und Stoffe zu erleben. Die alten Bauten waren stark beschädigt und nicht zu aktivieren wie ursprünglich gedacht.
Zwischen den neuen Gebäuden liegt ein Platz als Markt und Treffpunkt. Die in der Höhe reduzierte "Schornsteinskulptur" und das in der alten Kontur und Lage nachempfundene Gebeäude der Maukhalle, der Einsatz von Ziegeln und Bauelementen des Industrieraums erinnern an die Geschichte des Orts. Für Spardorf und Buckenhof entsteht eine gemeinsame Mitte aus einem Teil der gemeinsamen Geschichte.
Die Ziegelhaut der neuen Maukhalle und die weißen Glaswände der Markthallen aus Industrieglas mit der abschließenden Kolonade aus Stahl definieren mit der neu interpretierten Treppenrampenanlage den Ort.