Neugestaltung Münsterumfeld Heilsbronn

2011

Der einst zwischen Münster und Refektorium angeordnete Kreuzgang sollte im Zuge der Neugestaltung des Münsterumfeldes wieder erlebbar gemacht werden.
Der in den Wirrungen des dreißigjährigen Krieges geraubte Dreischalenbrunnen, der Teil des Heilsbronner Stadtwappens ist, wurde in moderner Form neu interpretiert und in das Freiflächenkonzept integriert.

Für den Entwurf des Brunnens wurde ein Künstlerwettbewerb initiiert, den schließlich der Künstler Dietrich Förster für sich entscheiden konnte. In den Abendstunden macht ein differenziertes Lichtkonzept die Geometrie von Kreuzgang, Münsterportal und Brunnen erlebbar. 

- Ausgewählt für die "Architektouren 2012" der Bayerischen Architektenkammer 
- "Bau der Woche" bei German Architects, September 2012