Bestattungsinstitut im Röthelheimpark Erlangen

2005

Das alteingesessene Bestattungsunternehmen Utzmann verlagerte seinen Betrieb aus den eingeschränkten Raumverhältnissen in der Werner-von-Siemens-Straße in den Röthelheimpark.In dem Neubau werden die Funktionen eines Bestattungsunternehmers klar gegliedert. Die Trauernden erreichen, von Süden her kommend über die Marie Curie Straße, die Vorplatzzone. Von dort gelangen sie über eine pavillonartige Vorzone in einen Hof der Ruhe, mit einer Wasserfläche, einem Solitärbaum und Sitzmöglichkeiten. Die Verabschiedungshalle ist als abgesetzer Baukörper mit sichtbarer Dachkonstruktion und Oberlichtlaterne konzipiert.Der Entwurf ist modular aufgebaut und um einen zentralen Innenhof angeordnet. Das Haus gliedert sich in drei Baukörperteile von ca. 10 m x 10 m mit Verbindungsbaukörpern von ca. 4 m Breite. Die östlichen Bauteile sind zweigeschossig, im Obergeschoss befinden sich zwei Wohnungen.

- Ausgewählt für die "Architektouren 2006" der Bayerischen Architektenkammer